Pressemitteilungen

August 2019

Förderprogramm „Soziale Stadt“ 2019

Wie die im Landkreis Neu-Ulm direkt gewählten Abgeordneten Dr. Georg Nüßlein und dessen Landtagskollegin Dr. Beate Merk mitteilen, erhält in diesem Jahr die Kreisstadt Neu-Ulm 360.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“.
 

Juli 2019

"Ein Schritt weiter zu mehr Mobilität auf der Schiene"

Die Kabinette von Bayern und Baden-Württemberg haben sich bei ihrer gemeinsamen Sitzung in Meersburg zur länderübergreifenden Stärkung des Schienenverkehrs bekannt und den Startschuss für eine Kosten-Nutzen-Analyse gegeben. Mit dem Ergebnis wollen die Länder Bundesmittel zur FInanzierung des Ausbaus des Schienennetzes einforden. 

Beate Merk führt FU Schwaben an

Mit sehr großer Mehrheit ist Dr. Beate Merk, MdL, erneut als Vorsitzende der Frauen Union Schwaben bei der Bezirksversammlung in Gersthofen gewählt worden. „Ich habe große Lust mit meinen Frauen die kommenden zwei Jahre intensiv zu arbeiten und für die Zukunft aufzustellen“, freut sich Beate Merk über die Wahl. 

Bernhard Seidenath und Dr. Beate Merk: Kein Kahlschlag bei Bayerns Krankenhäusern – Wohnortnähe bleibt Qualitätskriterium

Mehr als jedes zweite Krankenhaus soll nach Ansicht einer Studie der Bertelsmann-Stiftung geschlossen werden. Bernhard Seidenath, der Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag, weist diese Forderung nach einem Kahlschlag der medizinischen Infrastruktur in Deutschland aufs Schärfste zurück: „Eine wohnortnahe Krankenhausversorgung ist Markenkern unserer medizinischen Versorgung. Es ist ein Trugschluss, dass weniger Krankenhäuser in der Fläche mehr Qualität mit sich bringt. Denn auch Wohnortnähe ist ein Qualitätskriterium gerade für die medizinische Versorgung im ländlichen Raum.“ Die aktuelle Studie fordert eine Verringerung der Klinikanzahl von knapp 1.400 auf unter 600 Häuser mit dem Ziel, die Qualität der Versorgung für Patienten zu verbessern und bestehende Engpässe bei Ärzten und Pflegepersonal zu mildern. 
 

Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ 2019

Wie der für den Landkreis Neu-Ulm zuständige CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Nüßlein und dessen CSU-Landtagskollegin Dr. Beate Merk mitteilen, erhält die Stadt Weißenhorn aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ in diesem Jahr 120.000 Euro. 

 

Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“

Wie der für den Landkreis Neu-Ulm zuständige CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Nüßlein und dessen CSU-Landtagskollegin Dr. Beate Merk mitteilen, erhalten Illertissen und Neu-Ulm heuer zusammen 2.249.000 Euro aus dem sog. Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“. Davon fließen 1.800.000 Euro für das Projekt „Bürgerhaus Gasthof Adler“ nach Illertissen und 449.000 Euro in die Sanierung und Umgestaltung des Kinder- und Jugendhauses in Neu-Ulm.