Presse

Januar 2023

Neu-Ulm profitiert von EFRE-Förderung

Die Stadt Neu-Ulm erhält den erhofften Zuschlag für die Vorbereitung einer brachliegenden Konversionsfläche für eine höherwertige Neubebauung. Dies teilte das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr mit.

Holetschek verstärkt Unterstützung für pflegende Angehörige


Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek verstärkt die Unterstützung für pflegende Angehörige. Der Minister sagte am Freitag in Nürnberg: „Es ist mir ein Herzensanliegen, dass pflegende Angehörige mit Beratung und Hilfestellung kompetent unterstützt werden. Denn sie leisten immens viel und sind dabei einer hohen physischen wie psychischen Belastung ausgesetzt. Wir wissen diesen Einsatz sehr zu schätzen und lassen sie nicht alleine! Wir haben daher zum Jahresbeginn die Förderpauschale für eine vollzeitbeschäftigte Fachkraft der Fachstellen für pflegende Angehörige von bis zu 20.000 Euro auf bis zu 24.000 Euro erhöht.“

Dezember 2022

Energiekosten: Unterstützung für Bayerns medizinische Einrichtungen


Die CSU-Landtagsfraktion hat mit Erfolg gefordert, dass der Bund die Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen, Vorsorgekliniken und Pflegeeinrichtungen unterstützt und sie mit den massiv steigenden Energiekosten nicht alleine lässt. Bayerns Krankenhäuser rechnen mit drohenden Zusatzkosten von mehr als einer Milliarde Euro für Energie allein im Jahr 2023.

Merk: Bayern unterstützt Region Neu-Ulm mit 62 Millionen Euro

Die Region Neu-Ulm erhält im kommenden Jahr Schlüsselzuweisungen in Höhe von 62,5 Millionen. Der Landkreis wird mit 32,2 Millionen Euro unterstützt, die Gemeinden erhalten 30,3 Millionen Euro. „Auch in Zeiten der Inflation  oder Energiekrise gilt: Unsere Kommunen können sich auf den Freistaat Bayern  verlassen!“ sagt Landtagsabgeordnete Dr. Beate Merk.

November 2022

Informationstreffen zum Gesundheitsstandort Bayern

Zu einem Informationstermin mit Campus-Besichtigung und Gesprächsrunde trafen sich die Vorsitzenden der Ausschüsse für Wirtschaft, Kerstin Schreyer, und Gesundheit, Bernhard Seidenath, gemeinsam mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner und MdL Dr. Beate Merk in der Firmenzentrale von Sandoz Deutschland, der Muttergesellschaft der Hexal AG und 1 A Pharma, in Holzkirchen